« zurück zur Übersicht

Power aus Pflanzen – frisches Messethema zur New Energy Husum

Methoden, mit Hilfe lokal wachsender Pflanzen schonend Wärme zu erzeugen, sind altbekannt. Wer kennt ihn nicht, den dampfenden Misthaufen, der selbst im tiefsten Winter durch den Verrottungsprozess Wärme erzeugt. Aber es geht auch effizienter, die Biomasse zu nutzen.

18.02.2016 // Husum, 17.02.2016 | Die Natur verstehen und ihre Kraft nutzen - das treibt Entwickler und Praktiker an, die sich zum nunmehr 13. Mal auf der New Energy Husum zum Erfahrungsaustausch treffen. Neben Sonne und Wind als kostenloser Energiequelle rückt dieses Jahr auch die Power, die in Pflanzen steckt, ins Blickfeld der Besucher. Auf einer großen Outdoor-Aktionsfläche mit einem Dutzend Mitmach-Stationen werden die wichtigsten biochemischen und physikalischen Prozesse simuliert, mit denen sich ebenfalls Strom und Wärme herstellen lässt. Präsentiert wird dies von dem in Hannover ansässigen gemeinnützigen Verein „Native Power“, der sich seit Jahren für eine dezentrale ökologisch und wirtschaftlich sinnvolle Energieversorgung stark macht und seine Konzepte sogar im Himalaya bekannt macht.

Heiner Cuhls, Vorstand des Vereins, hat gemeinsam mit seinen Mitstreitern für die New Energy Husum erstmals einen Parcours zum Thema „Energiewende zum Mitmachen“ zusammengestellt. An insgesamt 12 Erlebnis-Stationen wird den Besuchern gezeigt, wie praktisch jeder mit simplen Mitteln und Verfahren sich aktiv an der Energiewende beteiligen kann. Wie zum Beispiel nur mit Hilfe von Kompost und ganz ohne Strom bis zu 70° heißes Wasser erzeugt werden kann, zeigt der Aufbau eines kleinen Biomeilers auf dem Gelände. Es wird gezeigt, wie Lehmziegel hergestellt werden, Biogasanlagen im Kleinformat funktionieren, mit Holzgas gekocht und geheizt werden kann, Holzkohle für den Hobbygärtner zubereitet wird und vieles mehr.

Zwei Themenfelder könnten in der Urlaubsregion an der Westküste Schleswig-Holsteins für Furore sorgen. So demonstrieren die Akteure von „Native Power“ auf der New Energy Husum, wie Gülle so behandelt werden kann, dass sie nicht nur geruchsfrei wird, sondern obendrein auch deutlich besser von Pflanzen aufgenommen werden kann. Das gelingt durch Zugabe von Holzkohle, Mineralstoffen und Sauerstoff und dürfte vor allem für Landwirte interessant sein, die ihre Produktionsweise optimieren wollen und gleichzeitig mit Anwohnern und Feriengästen auf lange Sicht in Harmonie leben wollen.

Weiterhin dürften Vermieter von Ferienquartieren aufmerksam zuschauen, wenn ihnen in diesem Highlight Möglichkeiten zum kostenlosen Beheizen ihrer Gästewohnungen gezeigt werden: mit einer solarthermischen Anlage, die immerhin 400 Watt pro Quadratmeter leistet. Und das auch noch ohne große Installationen und ohne Netzanschluss.

Angesichts klarer Baunormen in unserer Republik muten weitere Vorführungen geradezu revolutionär an: Hausbau aus recycelten Materialien. Heiner Cuhls weiß, dass sich immer mehr Architekten für Modelle von Earth Bag- und Earth-Ship-Häuser interessieren.

Eine Beschreibung aller Stationen finden Sie hier

Das komplette Vortragsprogramm steht hier

 

 

Pressekontakt

 

Messe Husum & Congress

Barbara Zillig

Am Messeplatz 12-18

25813 Husum

 

Tel.: +49 4841 902-484

Fax: +49 4841 902-246

E-Mail: zillig@messehusum.de

www.messehusum.de 

Impressum | Datenschutz

Veranstalter

In Kooperation mit

Partner

Schirmherrschaft