watt_2.0-Branchentreff 2018:
„So rechnet sich Klimaschutz"

Bereits zum dritten Mal realisierten die Mitgliedsunternehmen des Erneuerbare-Energien-Branchenverbandes watt_2.0 e.V. im Rahmen der New Energy Husum auf rund 700 Quadratmetern Fläche den „watt_2.0-Branchentreff".

Unter dem Motto „So rechnet sich Klimaschutz" behandelte der watt_2.0-Gemeinschaftsstand und das Fachforum im März 2018 die sektorenübergreifende Darstellung der erneuerbaren Energien, die Modernisierung der Energiewirtschaft und die Veredelung in Wasserstoff der in Schleswig-Holstein produzierten regenerativen Energien.

Das Schwerpunktthema des ersten Messetages, Donnerstag 15. März 2018 war „Grüner Wasserstoff: Rohstoff des echten Nordens". Innerhalb eines Podiumsgespräches sprachen der schleswig-holsteinische Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz, die Oberbürgermeisterin der Stadt Flensburg Simone Lange, Jürgen Wollschläger (Raffinerie Heide), Dr. Ulrich Bünger (Ludwig-Bölkow-Systemtechnik GmbH) und Ove Petersen (watt_2.0-Vorstandsvorsitzender und GP JOULE GmbH) über die Bedeutung und Chancen des Energieträgers. Im Rahmen der anschließenden Konferenz mit namhaften Referenten wurde grüner Wasserstoff als Motor der Energiewende - deutschland- und europaweit sowie international - ausführlich behandelt und Einblick in die Anwendungen innerhalb der Mobilität und Industrie sowie die Chancen für Schleswig-Holstein ermöglicht.

Am Vormittag des zweiten Messetages realisierten watt_2.0-Mitgliedskanzleien und -unternehmen die Konferenz „Energierecht". In einem Seminarraum des NordseeCongressCentrums behandelten die Juristen unterschiedliche Themenfelder, um rechtliche Fragestellungen rund um Energieversorgung insbesondere mit direktem Praxisbezug herauszustellen.

Innerhalb des watt_2.0-Forums bildeten an diesem Tag „Kommunale Strom- und Wärmeversorgung" und „Sektorenkopplung" die Schwerpunkte. Gemeinsam mit dem Landrat Dieter Harrsen unterzeichnete watt_2.0 am Freitag, den 16. März das „Klimabündnis Nordfriesland". Es gilt als Plattform für den Wissenstransfer, die den Partnern auch die Möglichkeit bietet, konkrete Projekte zu initiieren und umzusetzen.

Prof. Dr.-Ing. Volker Quaschning, Wissenschaftler und Professor für Regenerative Energiesysteme der HTW Berlin referierte zu "Sektorkopplung durch die Energiewende: Was zum Einhalten des Pariser. Klimaschutzabkommen nötig wäre".

Im Anschluss an den Beitrag fand ein Podiumsgespräch mit Ove Petersen, watt_2.0-Vorstandsvorsitzender und Geschäftsführer der GP JOULE GmbH, und Reinhard Christiansen, Vorstandsvorsitzender des Landesverbandes Erneuerbare Energien Schleswig-Holstein (LEE SH), statt. Gemeinsam wurde erörtert, welche Chancen sich durch den Einsatz der Erneuerbaren für die Sektoren Strom, Wärme und Mobilität bieten und welche Aufgabenstellungen sich für die Energiewende ergeben.

Darüber hinaus realisierten watt_2.0-Mitgliedsunternehmen und die IHK sowie FURGY CLEAN Innovation Vorträge und Workshops, die unter anderem an touristische Betriebe und Wohneinrichtungen gerichtet waren.

Das Messewochenende stand unter der Überschrift „Akzeptanz durch Dialog: Lebensraum Energieland" und sah eine Diskussionsveranstaltung mit Vertretern des Energiewendeministeriums, des Kreises Nordfriesland, der Gemeinwohlökonomie, der Energiebürger SH, des Vereins „Gegenwind" und des Verbandes watt_2.0 e.V. vor. In einem offenen Austausch wurden Standpunkte für und wider Erneuerbare erörtert und durch dieses Format soll ein kontinuierlicher Dialogprozess begonnen werden.

Vortragsprogramm
"So rechnet sich Klimaschutz"

» Flyer (PDF) zum Download

Ansprechpartner:

Mai-Inken Knackfuß
Geschäftsführung watt_2.0 e. V.
Telefon: 04671 6074234
Mobil: 0172 6886233
m.knackfuss@wattzweipunktnull.de
Impressum | Datenschutz

Veranstalter

In Kooperation mit

Partner

Schirmherrschaft