« zurück zur Übersicht

New Energy Husum: Die Energiewende zum Anfassen

Die Energiewende in Deutschland verfolgt ambitionierte Ziele und ist inzwischen für uns alle zu einem entscheidenden Thema geworden. Politik, Wirtschaft und nicht zuletzt die Verbraucher fragen sich, wie Versorgungssicherheit und bezahlbare Strompreise für Bürger und produzierende Unternehmen sichergestellt werden können? Kann der tägliche Strombedarf durch erneuerbare Energien überhaupt gedeckt werden? Welche Technologien eignen sich am besten für die Zukunft?

Der Wärmemarkt und die Klimatechnik sind für den Erfolg der Energiewende entscheidend.

24.02.2016 // Sonne-, Wasser- und Windkraft, die Nutzung von Biogas, Festbrennstoffen oder von Erdwärme: Werden all diese natürlichen Energiequellen vernetzt und intelligent miteinander gekoppelt, kann  aus den erneuerbaren Energien die Basis einer neuen Energieversorgung geformt werden.  

Auf der New Energy Husum vom 17. bis 20. März wird vor allem sichtbar, welcher Teil des technologischen Fortschritts bereits im Alltag angekommen ist. 150 Aussteller zeigen auf der Messe in diesem Jahr, wie jeder Einzelne – ob Privathaushalt oder Gewerbebetrieb - die erneuerbaren Energien effektiv nutzen kann und damit zur ganzheitlichen Energiewende beitragen kann. Messechef Becker erwartet rund 10.000 Besucher. "Die New Energy Husum ist keine reine Fachveranstaltung. Zahlreiche Besucher sind interessierte Verbraucher, die wissen wollen, wie sie erneuerbare Energien, Einspartechnologien oder auch Elektrofahrzeuge nutzen können."

Die Herausforderung besteht darin, eine sichere Verbindung von der erneuerbaren Energiegewinnung zur sinnvollen und effizienten Nutzung herzustellen und die Sektoren Strom, Wärme und Mobilität intelligent miteinander zu koppeln. Stromspeicher, kleine Blockheizkraftwerke, die Brennstoffzelle im Keller, Wärmenetze im ländlichen Raum, Quartierskonzepte zur eigenen Bürgerwärmenetz-genossenschaft,  innovative PtoG-Technologie – das sind nur einige der vielen Themen, die auf der Messe im Vordergrund stehen.  

Auch die Elektromobilität ist ein großes Thema auf der Husumer Messe. Aussteller zeigen Mittelklassewagen wie den neuen NISSAN LEAF mit Elektroantrieb, aber auch kleine Lieferfahrzeuge wie den ENV200 für Unternehmen. Elektrofahrräder und -roller runden das Fahrzeugprogramm ab.

Politisch ist die Umsetzung der Energiewende in Deutschland ins Stocken geraten. In den Husumer Messehallen aber wird deutlich, dass die Entwicklung einer dezentralen Energieversorgung längst viel weiter ist. Die Möglichkeit, zumindest den Bedarf von Häusern vollständig aus erneuerbaren Energien zu decken, rückt mit großen Schritten voran. "Viele der Besucher hier", sagt Becker, "interessieren sich dafür, wie sie ihren gesamten Energiebedarf eines Tages autonom im eigenen Haus erzeugen können. Besser kann man kaum für die Zukunft, auch fürs eigene Alter, vorsorgen, als heute in niedrige Energiekosten zu investieren!“  

 

New-Energy-Husum-Chef Peter Becker rät: „Jetzt in erneuerbare Energien investieren!“

Hier geht’s zum kompletten Interview. 

 

Weitere Infos unter: www.new-energy.de

Weitere Pressemitteilungen unter:  new-energy-presse

 

Die Bereiche Strom, Wärme und Mobilität wachsen immer weiter zusammen. Megatrends wie Smart Home, Demand-Side-Management und weitere dezentrale Konzepte stellen die Energiemärkte auf den Kopf. Die Zukunft der Energie ist 100% erneuerbar, 100% dezentral und 100% smart. Wie jeder Einzelne dazu beitragen kann, Treibhausgase zu reduzieren und was jeder Privathaushalt und jeder Gewerbebetrieb sparen, verdienen und für sich selbst nutzen kann, zeigt die Erneuerbare-Energien-Messe New Energy Husum vom 17. bis 20 März 2016 auf dem Husumer Messegelände.  

Bauen/Sanieren/Modernisieren

Nach der Europäischen Gebäuderichtlinie müssen schon 2020 alle Neubauten in Europa den Niedrigstenergie-Standard erfüllen. Das heißt, ihr Energiebedarf wird fast bei null liegen und der geringe Restbedarf wird vor allem mit erneuerbaren Energien gedeckt. Dabei ist es schon heute möglich, nach den Standards von 2020 zu bauen. Neue Dämmstoffe, Passivhausfenster mit Dreifachverglasung, hocheffiziente Heizungen auf Basis erneuerbarer Energieträger – das kann eine Menge Geld sparen!

Energiespeicherung

Der Einsatz von Speichern ist zu einem wichtigen – wenn nicht sogar dem entscheidenden Element der Energiewende geworden. Das Spektrum reicht dabei von kleineren Batteriespeichern bis hin zu Großspeichern, die in Zeiten hohen Windaufkommens große Energiemengen speichern und diese erst nach Tagen oder Wochen wieder zur Verfügung stellen. Alle Lösungen müssen sinnvoll gekoppelt und in das System eingebettet werden.

Elektromobilität

Wenn es um die Mobilität der Zukunft geht, kommt man derzeit an Batteriebetrieb und Wasserstoff kaum vorbei. Die New Energy Husum zeigt alltagstaugliche E-Mobile – Sie können Fragen loswerden und auf unseren In- und Outdoor-Parcours selbst ausprobieren, wieviel Spaß die leisen „Stromer“ machen.

 

Klimatechnik

Lange war der Wärmemarkt das Stiefkind der Energiewende, dabei ist er für den Erfolg entscheidend –

insgesamt 30 Prozent der CO2-Emissionen Deutschlands entstehen hier! Erfahren Sie im Bau-Forum

der Halle 3 alles über zeitgemäßes Bauen sowie die neuen KfW-Förderprodukte und lassen Sie sich von den exponierten Baumaterialien sowie innovativer Lüftungs- und Klimatechnik inspirieren!

Beratung/ Dialog

So ziemlich alle Gesichtspunkte der Energiewende werden in Vorträgen und Diskussionen auf der New Energy Husum näher untersucht. Die Brennstoffzelle im Keller, Wärmenetze im ländlichen Raum, Gemeinden mit neuen Quartierskonzepten zur eigenen Bürgerwärmenetzgenossenschaft, neue Förderstandards im KfW-Programm, Was Strom wirklich kostet - das sind nur einige der vielen Themen beim Branchentreff, der vom landesweiten Verband watt_2.0 veranstaltet wird.

Mitmachbereich und Erlebnisparcours

Auf einer großen Outdoor-Aktionsfläche mit einem Dutzend Mitmach-Stationen werden die wichtigsten biochemischen und physikalischen Prozesse simuliert, mit denen sich Strom und Wärme herstellen lässt. Präsentiert wird dies von dem in Hannover ansässigen gemeinnützigen Verein „Native Power“, der sich seit Jahren für eine dezentrale ökologisch und wirtschaftlich sinnvolle Energieversorgung stark macht und seine Konzepte sogar im Himalaya bekannt macht.

 

 

Pressekontakt

 

Messe Husum & Congress

Barbara Zillig

Am Messeplatz 12-18

25813 Husum

 

Tel.: +49 (0)4841 902 - 484

Fax: +49 (0)4841 902 - 246

E-Mail: zillig@messehusum.de

www.messehusum.de 

 

Impressum | Datenschutz

Veranstalter

In Kooperation mit

Partner

Schirmherrschaft